Wie nutzt ihr PINTEREST? [Blogparade]


Es gibt wohl kaum ein Online-Magazin, ein Blog oder eine Facebook-Gruppe in der momentan nicht über Pinterest geschrieben und diskutiert wird. Inspiriert durch Alexander Nowak’s Artikel “Von Pinterest und Early Adopters” habe ich mich dazu entschlossen, eine Blogparade zum Thema “Pinterest-Nutzung” zu starten. Denn ich muss gestehen, ich habe bisher auch fast nur Infografiken gepinnt. Aber natürlich geht da noch mehr!

Daher frage ich euch: Wofür nutzt ihr Pinterest? Pinnt ihr ausschließlich eigene Inhalte oder speichert ihr auch fremden Content? Wie regelt ihr das mit Quellenangabe und dem Urheberrecht? Nutzt ihr die Sharing-Funktionen bzw. gestaltet ihr mit anderen Nutzern gemeinsame Boards?

Um mir diese Fragen zu beantworten, schreibt doch einfach bis 18.3.2012 einen kleinen Beitrag in eurem Blog und postet den Link unten als Kommentar oder setzt einen Trackback zu eurem Artikel. Zur Belohnung gibt’s euer Blog-Bild/Logo als Eintrag auf meinem Board “Blogs, die ihr lesen solltet (Blogparade);-)

Für alle Pinterest-Neueinsteiger empfehle ich einen Beitrag von Matias Roskos: Zur Zeit in aller Munde: Pinterest im Tutorial.

Ich freue mich auf eure Ideen und Beiträge!


Gumpelmaier's Pinterest: Infographics

Comments

  1. says

    Hi!
    Vielen Dank für die Erwähnung und die Weiterführung der Diskussion. Ja, da geht sicher noch mehr und ich bin schon sehr gespannt, was da bei euch alles geht. Freue mich auch schon sehr auf alle Beiträge!

  2. says

    Eigentlich wollte ich ja gerade einen anderen Post schreiben. Aber ein bisschen über den aktuellen Hype zu bloggen und sich Gedanken darüber zu machen, was man denn gegen Urheberrechtsschranken kreativ unternehmen kann und wie sich damit vielleicht Geschichten erzählen lassen… Mein Beitrag also ein Schnellschuss, um jetzt auch noch umzusetzen, was ich mir so überlegt habe ;)! http://doromartin.posterous.com/schone-bunte-bilderwelt-pinterest

  3. says

    Unser Ziel ist es, unsere Nutzer in Sachen Buchmarketing zu unterstützen: Wir pinnen primär Cover von Büchern, die Indie Autoren auf unserer Plattform veröffentlicht haben – mit Link zur jeweiligen XinXii-Autorenseite, auf der Leser das Buch kaufen und downloaden können. Wir hoffen durch Pinterest aber auch Autoren für das Thema “Buchcover” sensibilisieren zu können, denn ein Bild sagt mehr als 1000 Worte… http://blog.xinxii.de/2012/01/19/xinxii_pinterest/

  4. says

    Im Moment ist noch viel Ausprobieren und Testen. Geht ja nicht anders bei einem ganz neuen Dienst.
    Aber es lässt sich festhalten, dass es erstmal einen Höllen-Spaß macht. Und das ist eine erstklassige Voraussetzung.
    Die Usability ist vorbildlich. Und Pinterest wächst rasant. Spannend zu sehen, wo die Reise hingeht. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das für viele Unternehmen sehr spannend werden könnte.

  5. says

    Herzlichen Dank für diese Initiative. Bin gespannt auf die Berichte von weiteren Blogger(inne)n – die Idee von @Doro Martin, Pinterest zum Storytelling zu nutzen, gefällt mir außerordentlich gut.
    Ich gehöre ja nun zu den ganz alten Häsinnen – den Innovatorinnen, wie ich heute gelernt hab – auf Pinterest und habe deshalb heute die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und meinen Blogpost vom November 2011 um einen aktuellen Beitrag ergänzt: http://antje-radcke.blogspot.com/2011/11/pinterest-die-virtuelle-pinnwand-mit.html

  6. says

    zum rumspielen fand ich Pinterest zunächst mal schön und habe eine ganze Reihe Bilder von Landschaften und Städten, Plattencover und Weinetiketten hochgeladen – was mir eben so gefällt – und das ganze social media- affien Netzwerk macht un etwa dasselbe. Nur frage ich mich: Was wird daraus nach der ‘Rumspiel-Phase’? Entsteht daraus irgendein soziales Leben, wie etwa bei Twitter oder bei Instagram? da habe ich meine Zweifel.
    Ansonsten ist Pinterest ein Baukasten der qualitativen Marktforschung, eine Typologie der Konsumwünsche.

  7. says

    Ich persönlich nutze Pinterest im Moment noch nicht so ausgiebig, nachdem ich herausgefunden habe, dass es im Deutschen Urheberrecht die ‘fair use’ Klausel nicht gibt (im Gegensatz zu der UK wo ich ja bis vor kurzem war). Ich habe ein Board mit Museen die ich besucht habe, auf denen ich ausschliesslich Flickr Creative Commons Bilder pinne, und ein Board mit Favoriten der Initiative Sonntagssuess, deren Teilnehmer alle mit dem Einverständniss teilnehmen, dass ihre Blog Bilder gepinnt werden (insofern ein gutes Model). Allerdings habe ich mich ausgiebig mit den Museen, die bisher auf Pinterest vertreten sind, und den verschiedenen Weisen wie sie Pinterest nutzen beschäftigt und auch darüber geschrieben, und steure diesen Post gerne zu Deiner Blogparade bei:
    http://jennifuchs.tumblr.com/post/17227794320/examples-of-how-museums-are-using-pinterest

  8. Mirko says

    Bilder schauen ist entspannender als Tweets lesen, schon deshalb macht es viel Spaß. Nutze es fürs private kleine Hobby (Fotos) & beruflich. Obwohl der Beruf wenig mit Bildern zu tun hat, merke ich, wie spielerisch man auch inhaltlich auf sich lenken kann.

    Das neue Layout naja, und die Kiste Film ist noch ein wenig unausgegoren.

    Inhaltlich eine Gesamtschau der globalen Spießigkeit.

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>